Hauptinhalt

16.08.2022

Pflege und Gesundheit: SPÖ NÖ fordert NÖ Anstellungs-GmbH für Auszubildende in Gesundheitsberufen

Wie die Gesundheitssprecherin der SPÖ NÖ, LAbg. Mag. Karin Scheele, bestätigt, wird die SPÖ NÖ morgen einen Antrag zur Schaffung einer Niederösterreichischen „Anstellungs-GmbH“ für die Auszubildenden von Gesundheitsberufen einbringen:

„Es ist an der Zeit, dass endlich konkrete Schritte gegen den akuten Personalmangel in Gesundheits- und vor allem Pflegeberufen gesetzt werden! In Zukunft werden SchülerInnen und StudentInnen von Pflege- und Gesundheitsberufen für die Dauer ihrer Ausbildung eine Prämie von insgesamt 600 Euro pro Monat erhalten. Ein Betrag, der keinesfalls ausreicht, um ein vernünftiges Leben zu führen und der auch keinesfalls einen Anreiz für junge Menschen darstellt, in diese Berufssparte einzusteigen! Wir werden deswegen morgen einen Antrag einbringen, der SchülerInnen und StudentInnen von Pflege- und Gesundheitsberufen für die Dauer ihrer Ausbildung ein Entgelt garantiert, das sich an jenem von PolizeischülerInnen, für das 1. Ausbildungsjahr aktuell in etwa 1.800 Euro brutto, orientiert.“


Scheele betont abschließend, dass die SPÖ NÖ seit Jahren einen Mindestpersonalschlüssel im Pflegebereich sowie mehr Gehalt und mehr Freizeit für die Angestellten fordert, um das Personalproblem endlich in den Griff zu bekommen.


SozialdemokratInnen bringen Antrag im Landtag ein; Scheele: „Für die Dauer der Ausbildung sollen SchülerInnen und StudentInnen von Pflege- und Gesundheitsberufen angestellt werden und ein Entgelt nach dem Vorbild von PolizeischülerInnen erhalten!“